Schlagwort: Sandro Schwarz

Warum nicht mal wieder die Eintracht schlagen?

Das vorletzte Bundesligaspiel unserer Mainzer in dieser Saison steht in einem ganz besonderen Fokus. Die Frankfurter Eintracht, die ist in dieser Woche spektakulär aus dem Europa-Pokal geflogen ist, muss die Begegnung am Sonntagabend (18 Uhr) gewinnen, um noch eine Chance auf die Champions League oder die nächste Europa-Pokalrunde zu haben. Je nachdem, wie ihre Konkurrenten

Vollgasfußball gegen Leipzig belohnt

Flotter Beginn unserer Mainzer gegen RB Leipzig mit nur wenigen Änderungen in der Aufstellung – Brosinski auf der rechten Defensivseite für den angeschlagenen Donati und ganz vorne Quaison und Onisiwo im Sturm – Mateta zunächst auf der Bank. Im defensiven Mittelfeld Baku von Anfang an dabei, Latza links, Boëtius auf der Zehn, Gbamin auf der

Hannovers letzte Chance gegen uns

„Sie müssen, wir wollen.“ So beschrieb 05-Trainer Sandro Schwarz die Ausgangssituation vor der Begegnung seines Teams an diesem Samstag bei Hannover 96 (15.30 Uhr). Dem Coach ist klar, dass sich den 96ern gegen seine Mainzer die letzte Chance bietet, noch wenigstens den Relegationsplatz zu erreichen, mit einem Sieg wenigstens einen wichtigen Schritt in diese Richtung

Entscheidungswochen

Ein „sehr, sehr schwieriges Spiel“ erwartet 05-Trainer Sandro Schwarz für Karsamstag in der heimischen Arena (15.30 Uhr) gegen den nächsten Gegner Fortuna Düsseldorf. Mit großem Respekt sprach der Coach in der Pressekonferenz vom Gegner, „herausragend“ habe die Fortuna frühzeitig den Klassenerhalt geschafft und sich top entwickelt, was vor allem auf Trainer Friedhelm Funkel zurückzuführen sei.

Depression, Dramatik, Dortmund

Welch Auf und Ab in der Leistung. Und natürlich bei den Gefühlen der Fans. So ließe sich die Performanzkurve unserer Mainzer in dieser Saison beschreiben. Nach schönem 5:0-Sieg zu Hause gegen Freiburg nun in der ersten Halbzeit ein blutleerer Auftritt in Dortmund. Zu verhalten, zu abwartend und auch mutlos, mit wenig Initiative und Engagement –

Es war ein Fest

Unglaublich, aufregend emotional, denkwürdig, dieses 5:0 gegen Freiburg, ein Spiel, über das wir noch lange sprechen werden, das uns in Erinnerung bleiben wird – zumal dieses Ergebnis von Anfang an eigentlich gar nicht denkbar war, nicht erwartbar in dieser Höhe. Und die Zeichen in den ersten 15 Minuten klar gegen uns standen. Freiburg war am

Zweikampfgift gegen Freiburg

Freiburgs Trainer Christian Streich rechnet mit einem Spiel gegen Mainzer „Berserker“, einem Kampfspiel, denn er weiß, dass wir unbedingt gewinnen müssen. Es wird vermutlich nichts von der Leichtigkeit zu sehen sein, die unser Team im Hinspiel gegen den SC ausgezeichnet hat, vermute ich, denn diesmal steht einiges auf dem Spiel: Die Mannschaften hinter uns auf

Frust-Höhepunkte

Kennen wir doch von unserem Verein. Solche Frust-Momente gibt es häufig zu überstehen, nicht jedoch eine solch lange Serie von Niederlagen, teilweise hohe Niederlagen. Trainer Sandro Schwarz wird wieder die wenigen Phasen herausheben, in der die Mannschaft vieles richtig gemacht hat, wird auf einzelne Momente verweisen, in der das Team nicht wach war. Das wird
Zur Werkzeugleiste springen