Schlagwort: Neuzugang

Szalai zurück nach Mainz

Es kann sich eigentlich nur noch um wenige Stunden, wenn nicht gar Minuten handeln, bis die Headline dieses Blogeintrags als Fakt verkündet werden kann. Alle möglichen Gazetten verkünden es bereits, dass Adam Szalai, ein Ex-Nullfünfer, an die Stätte seines ersten Bundesligawirkens zurückkehren wird. Zur Stunde ist der Stürmer wohl im Medizincheck bei den Nullfünfern. Hoffen

Bangen um St. Juste

Als ob die Nullfünfer nicht schon genug Ausfälle hätten. Nun könnte auch noch Innenverteidiger Jeremiah St. Juste für einige Wochen ausfallen, weil der Niederländer sich im Bundesligaspiel in Freiburg bei einem Foul seines Gegenspielers Lucas Höler die rechte Schulter ausgekugelt hatte. Der starke Neuzugang wollte weiterspielen, aber es ging dann doch nicht. Nach dem Ausfall

Alles klar mit Leihspieler Awoniyi

Der neue Mann aus Liverpool ist da. Alle Ausreisemodalitäten mit den britischen Behörden sind erledigt, und vor allem den Medizincheck hat Taiwo Awoniyi bestanden. Seine Verpflichtung hängt mit den Verletzungen von Jean-Philippe Mateta und Dong-won Ji zusammen. Der 21-Jährige soll deren Ausfall kompensieren helfen. „Mit seiner körperlichen Wucht und seinen Tiefenläufen strahlt Taiwo Awoniyi in

St. Juste wird Nullfünfer

Aus einem Gerücht wurde Wahrheit. Und die liest sich ganz offiziell so: Der 1. FSV Mainz 05 hat Jeremiah St. Juste von Feyenoord Rotterdam verpflichtet. Der 22- jährige Innenverteidiger hat am Bruchweg einen Vierjahresvertrag bis 2023 unterschrieben. St. Juste gehörte zum Stammpersonal des niederländischen Europa-League-Teilnehmers und hat in der vergangenen Saison 26 Pflichtspiele (3 Tore,

Fernandes wird 05er

Jetzt ist er da, der Edimilson Fernandes von Tottenham (AZ-Bericht hier), seines Zeichens 23 Jahre alt und Schweizer Nationalspieler. Den 1,88 Meter großen Rechtsfuß sieht 05-Sportvorstand Rouven Schröder als Achter, gleichwohl wissend, dass der Mann ein Allrounder ist. In seiner Pressemitteilung zitiert der Verein Trainer Sandro Schwarz: „Mit seiner starken physischen Präsenz, seiner Beweglichkeit am

Der nächste Franzose, bitte

Noch einen mit Trema. Nein, das ist nichts Böses, das sind nur zwei horizontale Punkte auf dem Buchstaben e, also ein ë. Einen Spieler mit einem solchen Buchstaben haben wir bereits, das ist Jean-Paul Boëtius (Bo-eeezius), nun soll auch noch ein gewisser Ronaël (Ronaa-eeeel) Pierre-Gabriel, ein 20 Jahre alter Franzose, zu den Nullfünfern stoßen. Die
Zur Werkzeugleiste springen