Autor: Peter Ess

0:1 gegen Wolfsburg und Rot für Sandro Schwarz

Unsere Mainzer kommen nicht voran in der Bundesliga. Gegen Wolfsburg kassierte der FSV die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel. 0:1. Eigentlich verdient. Gerade so. Ein Unentschieden wäre dennoch gerecht gewesen. Trotzdem war alles nicht zwingend genug. Die ersten Schwaden des Pyroqualms der Gäste hatten sich gerade gelegt, da begann mit einiger Verspätung ein munteres Spiel,

Aggressiv gegen den VfL Wolfsburg – Aaron und Latza fallen aus

„Wir sind nicht nur die einzige Bundesligamannschaft, die neun Gegentore hat, sondern auch die, die bis zur 30. Minute bislang kein Tor hinnehmen musste“ – Worte des Mainzer Trainers, um die Anfälligkeit seines Teams in der Defensive zu analysieren. Das zeige, dass seine Mannschaft vieles gut mache, aber in der Konzentration bis zum Schluss nachlasse

Nichts, was sich nicht beheben ließe

Die Schwächen seines Teams hatte 05-Trainer Sandro Schwarz schon direkt nach dem Abpfiff beim FC Schalke 04 benannt – zu viele Ballverluste, ungenaue Pässe, vorne zu oft quer gespielt, so dass der Ball ganz schnell wieder weg war und der Gegner immer wieder dazwischen konnte. Eine bessere Präzision und Konzentration lässt sich zwar trainieren, dürfte

Schon wieder vermeidbar verloren

In einem zähen Freitagabendspiel verlor der 1. FSV Mainz 05 bei Schalke 04 mit 2:1 nach zwischenzeitlichem Ausgleich. Die Niederlage war unnötig. Vermeidbar. Wieder mal. Und das nervt! Im Vergleich zum Heimspiel gegen Hertha traten unsere Nullfünfer unverändert auf Schalke an. In der Anfangsphase hielten sich die Gäste noch eher zurück, versuchten, Bälle zu erobern,

Nicht von Schalke fressen lassen

Wieder mal ein schweres Spiel vor der Brust: Auf Schalke haben unsere Mannen zuletzt nicht gut ausgesehen, der letzte Sieg in der Liga dort dürfte so acht Jahre zurückliegen. 05-Trainer Sandro Schwarz will an diesem Freitag (20.30 Uhr) trotzdem nicht nach Gelsenkirchen fahren, um alles so hinzunehmen. Auf mindestens einen wichtigen Spieler, der gegen Hertha

Robin Zentner die neue Nummer eins?

Entscheidet sich 05-Trainer Sandro Schwarz für eine neue Nummer eins im Tor? Die Nummer zwei, Robin Zentner, hatte beim 2:1-Heimspiel gegen Hertha BSC eine hervorragende Leistung gezeigt. Nun ließ Schwarz in der Medienrunde am Dienstag die Frage offen, wer am Freitagabend, 20:30 Uhr, gegen Schalke im Mainzer Tor stehen wird. Florian Müller, die Stammkraft fürs

Mainz erkämpft sich ein 2:1 gegen die Hertha

Es war das erwartet kampfbetonte Spiel. Mainz trat gegen die Hertha mit einer Doppelspitze an – Quaison und Szalai ganz vorne, in der Defensive mit St. Juste, im Mittelfeld mit Fernandes, Boëtius, Latza und Kunde – heute ein echter Aktivposten, putzte was weg, war überall zu finden. Und am ersten Mainzer Treffer beteiligt. Hertha baute

Sag jetzt nichts, außer Heimspiel gegen Hertha

Hat Mainz 05 die Zeit der Länderspielpause gut nutzen können? Sandro Schwarz hatte keine große Auswahl, da elf seiner Spieler für ihre Nationalmannschaften im Einsatz waren. Aber der 05-Trainer hat dennoch genau an den Schwächen seines Teams gearbeitet. „Wir haben die Dinge angesprochen, die Mängel angesprochen“, sagte Schwarz auf der Pressekonferenz vor der Begegnung gegen
Zur Werkzeugleiste springen