Autor: Peter Ess

So brachte Mainz die Eintracht an den Rand einer Niederlage

Mainz 05 muss die Feier zum Klassenverbleib erst einmal verschieben. Zumindest rein rechnerisch ist unsere Mannschaft noch nicht gerettet. In Frankfurt rauschte sie nur haarscharf an einem Sieg vorbei, kann dank des Punktgewinns aber nicht mehr direkt absteigen. Den 1:0-Vorsprung von Onisiwo aus der 11. Minute glich Frankfurt nur 5 Minuten vor Schluss aus. Die

Mainzer Schützenhilfe für die Eintracht?

Frankfurt gegen Mainz – an und für sich schon ein Spiel mit Brisanz. An diesem Sonntag (15.30 Uhr) aber geht es um mehr als sonst: Für die SGE um eine Teilnahme an der Champions League, für unsere Jungs um nichts anderes als um den Klassenverbleib. Obendrein hat unser Club zwei Frankfurter für diese Rückrunde verpflichtet,

Mainz lässt Chancen liegen, bleibt aber ungeschlagen

Hochspannung an diesem Nachspieltag unserer Mainzer zu Hause gegen die Hertha aus Berlin. Die Gäste müssen nach ihrer Zwangspause drei Spiele nachholen und dies in Einklang mit dem bestehenden Spielplan bringen. Unsere Mainzer hingegen mussten mindestens noch einmal gewinnen, um so gut wie gerettet zu sein. Trainer Bo Svensson baute sein Team auf vier Positionen

Jetzt gegen Hertha – „Wir sind noch nicht satt“

Sandhausen und Kiel haben es vorgemacht: Eine Fußball-Mannschaft kann erstarkt aus einer Quarantäne zurückkommen. Unsere Mainzer sind also gewarnt, wenn es an diesem Montag (18 Uhr) im eigenen Stadion gegen die Hertha aus Berlin geht, die aus der Quarantäne kommt. Ein Sieg unserer Jungs könnte vermutlich schon die Rettung bedeuten. Und wenn sie in dieses

2:1 – Mainz kauft Bayern den Schneid ab

Sooo ein Tag…. Es waren gerade mal drei Minuten gegen die Bayern gespielt, da bekam Johnny Burkardt den Ball via Flanke zentral an der Strafraumgrenze und mit dem Rücken zum Tor. Niemand rechnete offenbar damit, dass der U21-Nationalspieler sich doch noch drehen und dabei schießen würde. Wohl auch nicht Bayerns Torwart Neuer. Den Schuss habe

Mit Haltung und mehr Mut gegen Bayern München

„Natürlich haben wir eine Chance“, sagt 05-Trainer Bo Svensson über den nächsten Gegner Bayern München (Samstag 15.30 Uhr). Da komme ein Top-Gegner, wohl der beste Klub der Welt, aber er selbst, sei einige Male dabei gewesen, als die Mainzer gegen die Bayern gewinnen konnten. „Du musst als Kollektiv sehr gut funktionieren, brauchst einen taktischen Plan,

Hertha will uns am 3. Mai schlagen

Noch ganz geflasht vom 1:0-Sieg unserer Jungs über Werder Bremen und gleichzeitig verwirrt, warum die deutsche Journaille sich nur am Tor hochzieht, das den Hanseaten aberkannt worden war und sich nicht fragt, wie es diese Mainzer haben schaffen können, von 7 Punkten zu Beginn der Rückrunde auf nunmehr 31 gekommen zu sein… Wir gelten nun
Zur Werkzeugleiste springen