Autor: Peter Ess

Robin Zentner die neue Nummer eins?

Entscheidet sich 05-Trainer Sandro Schwarz für eine neue Nummer eins im Tor? Die Nummer zwei, Robin Zentner, hatte beim 2:1-Heimspiel gegen Hertha BSC eine hervorragende Leistung gezeigt. Nun ließ Schwarz in der Medienrunde am Dienstag die Frage offen, wer am Freitagabend, 20:30 Uhr, gegen Schalke im Mainzer Tor stehen wird. Florian Müller, die Stammkraft fürs

Mainz erkämpft sich ein 2:1 gegen die Hertha

Es war das erwartet kampfbetonte Spiel. Mainz trat gegen die Hertha mit einer Doppelspitze an – Quaison und Szalai ganz vorne, in der Defensive mit St. Juste, im Mittelfeld mit Fernandes, Boëtius, Latza und Kunde – heute ein echter Aktivposten, putzte was weg, war überall zu finden. Und am ersten Mainzer Treffer beteiligt. Hertha baute

Sag jetzt nichts, außer Heimspiel gegen Hertha

Hat Mainz 05 die Zeit der Länderspielpause gut nutzen können? Sandro Schwarz hatte keine große Auswahl, da elf seiner Spieler für ihre Nationalmannschaften im Einsatz waren. Aber der 05-Trainer hat dennoch genau an den Schwächen seines Teams gearbeitet. „Wir haben die Dinge angesprochen, die Mängel angesprochen“, sagte Schwarz auf der Pressekonferenz vor der Begegnung gegen

Schonungslose Kritik

Kein Teamgeist, kein Akteur, der das Spiel gestaltet, hinten löchrig, vorne ohne Plan und die meisten der Neuzugänge fallen nicht besonders auf. Aua. Eine vernichtende Kritik des ehemaligen 05-Spielers Fabrizio Hayer. Wo er das gesagt hat? Geschrieben in der Zeitung mit den großen Buchstaben wurde es. In Hayers Namen. Dort hat der Ex-Nullfünfer eine Kolumne,

Im Dezember gegen die Eintracht

Die DFL hat die Spieltage sieben bis 13 festgelegt. Konkret heißt das für unsere Mainzer: Samstag, 5.10.: 15.30 Uhr auswärts in PaderbornSamstag, 19.10.: 15.30 Uhr schon wieder auswärts in DüsseldorfFreitag, 25.10.: 20.30 Uhr zu Hause gegen KölnSamstag, 2.11.: 15.30 Uhr in LeipzigSamstag, 9.11.: 15.30 Uhr daheim gegen Union BerlinSonntag, 24.11.: 18 Uhr in HoffenheimMontag 2.12.:

So reagiert Schwarz auf die Niederlagen

Noch direkt nach dem mit 1:6 verlorenen Spiel bei Bayern München rief der Mainzer Trainer Sandro Schwarz sein Team zusammen, um dieses Match gemeinsam zu analysieren und vor allem diejenigen Akteure zu erreichen, die anschließend auf Länderspielreise gingen. Und der Trainer lässt seit dem Bayernspiel bestimmte Formen intensiver üben, so die Überwindung von Widerständen. Allerdings

Diese Niederlage tut weh

Es liegt vor allem an der Art und Weise, wie wir uns in den letzten 20 bis 25 Minuten ergeben haben gegen die Bayern, ja, nahezu widerstandslos. Warum schafft es die Mannschaft fast eine halbe Stunde lang, dem übermächtigen Gegner nicht nur zu trotzen, sondern sogar in Führung zu gehen, am Ende aber derart auseinanderzubrechen?

Mainzer Mannschaft bricht gegen Bayern dann doch auseinander

Das Spiel bei den Bayern begann mit einer Überraschung: Die Gäste gingen schon nach etwa sechs Minuten in Führung. Boëtius hatte die Flanke von Gabriël mit dem Kopf gleich zum ersten Treffer des Spiels verwertet. Auch sonst durften wir uns erst einmal positiv über unsere Mainzer wundern. Sie verschoben hervorragend zum Ball hin, machten so
Zur Werkzeugleiste springen