Autor: Peter Ess

1:4 gegen Aufsteiger VfB – desolate Mainzer Vorstellung

Zurück zur Normalität nach den Diskussionen und dem Streik der vergangenen Tage? Das schien nicht denkbar am zweiten Spieltag für unseren FSV, der zu Hause vor einigen 1000 Zuschauern gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart antreten durfte. Und wahrlich – von Normalität kann keine Rede sein. 1:4 zu Hause gegen einen Aufsteiger. Die Situation bei Mainz

Mainz 05: Was ist wirklich passiert?

Hut ab vor dem Team, schrieb mir der Fan eines anderen Bundesligaklubs und meinte damit unsere Mainzer. Dass sie für einen ihrer Mitspieler, Adam Szalai (Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images), streikten, sich also für diesen einsetzten. Ja, das ist eine starke Leistung. Weniger stark erscheint mir, wie man offiziell damit umgeht. 05-Sportvorstand Rouven Schröder und Trainer

Beierlorzer: Ich sehe kein Zerwürfnis

Streik im Profifußball – alles andere als ein gewöhnlicher Vorfall. Bei Mainz 05 seit Mittwochabend Realität. Der Verein beeilte sich am Donnerstag, einiges klarzustellen. Dennoch: Nach dieser knappen Pressekonferenz bleiben für mich nicht nur Fragen, sondern es bleibt ein ungutes Gefühl. Denn worum es nun eigentlich genau ging, und vor allem, was die Beteiligten besprochen

Mainz 05: Spieler im Streik

Großalarm bei Mainz 05: Die Nachricht kommt zwar von der Zeitung mit den großen Buchstaben, doch ist es eine Tatsache, dass die Spieler heute Nachmittag nicht zum Training erschienen sind. Sie streiken. Aus Solidarität mit dem kurz zuvor freigestellten Stürmer Adam Szalai. Sie fordern dessen Rückkehr. Erst am Abend äußerte sich der Verein dazu, allerdings

Mainz 05 schickt Adam Szalai nach Hause

Im Hintergrund rumort es ja eigentlich überall mal, bei Mainz 05 war es wohl dieser Tage ein Streit zwischen der Vereinsführung und dem ungarischen Stürmer Adam Szalai. Über die Inhalte mögen wir rätseln, wobei das Brüllblatt mit den großen Buchstaben es wie immer besser wissen will: Demnach war es ein Streit übers Geld, angeblich über

Leipzig zu schnell für Mainz: 3:1

Bloß nicht wieder 0:8 gegen Leipzig… und schon nach 16 Minuten stand es 0:1. Elfmeter – weil Barreiro im Strafraum gefoult hatte. Noch mal vier Minuten später gleich das 0:2. Der Mainzer Torwart Robin Zentner hatte Poulsens Heber unterschätzt. Sollte es schon wieder….? Darf doch nicht wahr sein. Dabei hatte 05-Trainer Achim Beierlorzer eine offensive

Gerücht: Baku will nach Wolfsburg

Einige Gazetten – es sind mal wieder die üblichen – berichten von einem angeblichen Wechselwunsch Ridle Bakus zum Ligarivalen VfL Wolfsburg. Warum das Mainzer Eigengewächs nun angeblich in die Autostadt möchte – darüber lässt sich gut spekulieren. Nächsten Schritt machen, mehr Geld, Karriere… Wahrscheinlich alles, was zu einer typisch professionellen Fußballer-Laufbahn so gehört. In der

Mainz 05 will RB Leipzig wehtun

0:13 Tore und im Hinspiel in Leipzig den Tiefpunkt der vergangenen Saison erreicht – sorry, aber darauf muss hingewiesen werden vor dieser Begegnung am Sonntag (15.30 Uhr) gegen RB. Denn das war kein Ausrutscher, sondern symptomatisch für diese Spielzeit. Daran müssen die Verantwortlichen notgedrungen erinnern. „Wenn wir Leipzig nicht wehtun, wird es schwer“, sagte 05-Sportvorstand
Zur Werkzeugleiste springen