Guter Auftritt gegen Genua macht Lust auf die neue Saison

Endlich mal wieder Fußball im eigenen Stadion und vor allem endlich mit Zuschauern. Die sahen gegen den italienischen Erstligisten CFC Genua nicht nur im ersten Durchgang, der wie der zweite 60 Minuten dauerte, ein munteres Spiel auf beiden Seiten. Für uns Mainzer Fans gab es einen echten und guten Vorgeschmack auf das, was uns in dieser Saison erwarten könnte. Vor allem sahen wir eine sehr engagierte Leistung unserer Nullfünfer.

Im ersten Durchgang hatte Trainer Bo Svensson aufs Spielfeld geschickt: Zentner, St. Juste, Bell, Niakhaté, Widmer, Kohr, Lucoqui, Barreiro, Boëtius, Burkardt und Onisiwo. Letzterer konnte auf der rechten Seite immer wieder durchbrechen und Akzente setzen, wie auch Burkardt, der zunächst einige Male beim Abschluss scheiterte. Bei den Standards strahlte besonders der kopfballstarke Stefan Bell Gefahr aus, traf leider nicht. Hinten verteidigten sie aufmerksam, liefen den ballführenden Gegenspieler häufig früh an, pressten gut, liefen sich frei, besetzten Räume – hatten aber auch Glück, dass der Schiedsrichter einmal ein Tor wegen abseits aberkannte.

2:1 stand es nach den ersten 60 Minuten. Das erste Tor auf Mainzer Seite fiel nach etwa acht Minuten und Vorlage von Neuzugang Silvan Widmer auf Jonathan Burkardt, diesen Hereingabe in den Strafraum so scharf war, dass der Gästekeeper den Ball versehentlich mit ins eigene Tor beförderte. 22 Minuten später traf Alexander Buksa per Kopf mit einer Bogenlampe über Torwart Robin Zentner hinweg zum Ausgleich. In der 49. Minute traf dann noch Jean-Paul Boëtius per Flachschuss zum 2:1.

Der Mainzer Trainer wechselte nach den ersten 60 Minuten aus: Dahmen für Zentner, Nemeth für St. Juste, Nebel für Onisiwo, Szalai für Burkardt.

Der zweite Durchgang verlief gleich turbulent. Unsere Mainzer hatten sehr gute Chancen, den Vorsprung zu erhöhen. Aber es kam anders. In der 76. Minute pfiff der Schiedsrichter Strafstoß, obwohl in der Wiederholung deutlich zu sehen war, dass Nemeth einen Meter vor dem Strafraum gefoult hatte. Dahmen verpasste den gutplatzierten Schuss nur knapp. 2:2. Ausgleich. Der Ball rollte noch nicht wieder richtig, da pfiff der Schiedsrichter erneut Strafstoß. Wieder war zu sehen, dass Dahmen, der angebliche Übeltäter, kein Foul begangen hatte. Zum Glück setzte Bianchi den Ball über das Tor. Gerechter Ausgang.

Svensson wechselte dann alles ein, was noch auf der Bank saß. Einmal komplett rotiert. Und da hatten wir auch schon gleich den Torschrei auf den Lippen: Aarón hatte sich auf der linken Seite durchgekämpft und passte den Ball in die Mitte, wo Szalai verpasste, Paul Nebel den Ball jedoch mit dem linken Fuß traf und nur knapp am linken Pfosten vorbeisetzte. Das war eine Riesen-Chance! Überhaupt Paul Nebel: Der Junge warf sich mächtig ins Zeug. Wie aber alle anderen Youngster ihre Chance suchten – solche Testspiele sind ja immer auch sowas wie Talentsichtungen.

Den nächsten Führungstreffer erzielte jedoch eine altgediente Führungskraft – Ádám Szalai. Er lupfte in der 96. Minute (120 Minuten reine Spielzeit) den Ball aus halblinker Position gekonnt über den Gästekeeper hinweg. 3:2. Tolles Tor! Dem Ungarn war anzumerken, dass er unbedingt einen Treffer erzielen wollte.

Nebel ging dann runter, Ben Bobzien von der U19 kam. Später machte Finn Dahmen noch Platz für U19-Keeper Lasse Rieß, das Talent, das gerade seinen Vertrag mit den Nullfünfern verlängert hatte. Doch der junge Mann hatte nichts mehr zu halten – es blieb beim 3:2 für Mainz 05.

Insgesamt hatten sie sich gegen Genua etliche Strafraumszenen erarbeitet. Das ist schon mal sehr positiv anzumerken, denn diese waren meist das Resultat eines guten, schnellen und sicheren Aufbauspiels. Nur im Abschluss müssen sie gefährlicher werden. Vielleicht kann das mit Lee gelingen, der hier nach Verletzung noch nicht mitmischen konnte. Schließlich war auch der gerade frisch verpflichte Anton Stach noch nicht dabei. Insgesamt aber war das eine sehr ordentliche Vorstellung, die auch Mut macht für das Pokalspiel am nächsten Wochenende wie auch für die gesamte Saison.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen