BVB an St. Juste interessiert

Es kommt Bewegung in den Transfermarkt. Borussia Dortmund soll an unserem Innenverteidiger Jeremiah St. Juste (Foto: Onefootball/imago-images/Chai v.d. Laage) interessiert sein. Laut diversen Medien (Link) will der FSV zwischen 15 und 20 Millionen für seinen Innenverteidiger haben. Der heute 24 Jahre junge Niederländer kam 2019 von Feyenoord Rotterdam und hat sich sehr schnell zu einem absoluten Stammspieler entwickelt. St. Juste ist häufig der schnellste Mann auf dem Platz. Er hat maßgeblich daran mitgewirkt, dass die Nullfünfer in der vorigen Saison furios aufgeholt und die Klasse gehalten hatten. Bei der Fußball-EM konnte jeder sehen, was der Junge alles draufhat.

Ob der Innenverteidiger auch nach Dortmund geht, muss sich noch zeigen, denn angeblich haben auch Leverkusen, Wolfsburg und Lazio Rom Interesse gezeigt. Allerdings hat bislang nur Dortmund anscheinend ein Angebot abgegeben – schließlich hat der BVB mit dem Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United etwa 85 Millionen Euro eingenommen, da sollte man einen wertvollen Spieler wie St. Juste nicht zu preiswert ziehen lassen. Nun wird also verhandelt. Der Deal wäre wichtig für die Nullfünfer. Ob Bo Svensson allerdings sicher ist, mit seinen restlichen verfügbaren Innenverteidigern noch genügend Defensivkraft zu haben, müssen wir noch sehen. Gerade hat der Verein den Vertrag mit Alexander Hack verlängert (Herzlichen Glückwunsch!). Stefan Bell, eine Bank in der Innenverteidigung, ist auch noch da. Luca Killian sollte sich nach seiner Verletzung noch weiter heranarbeiten. David Nemeth, der Rückkehrer aus Graz, hat schon verlauten lassen, sich durchsetzen zu wollen. Schließlich ist auch Moussa Niakhaté – noch – da. Und von den restlichen Defensivspielern kann sicher auch noch der ein oder andere die Position wechseln, wenn es denn sein sollte. Also – eventuell kommt kein Ersatz mehr für St. Juste. Denn der ist schon da.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen