Ein Koreaner geht, ein neuer kommt

Jetzt ist der Transfer offiziell fix: Der südkoreanische Nationalspieler Jae-sung Lee (28) hat beim FSV einen Dreijahresvertrag bis Juni 2024 unterschrieben. Er wechselt nach drei Jahren Zweite Liga bei Holstein Kiel ablösefrei an den Bruchweg. Für die Kieler absolvierte er 104 Pflichtspiele, erzielte dabei 23 Tore und bereitete 25 Treffer vor. Für sein Heimatland kommt er bislang auf insgesamt 53 Länderspiele und acht Tore. Offenbar passt er sehr gut ins Anforderungsprofil der Mainzer Verantwortlichen: „Jae-sung Lee war in den vergangenen drei Jahren eine prägende Spielerpersönlichkeit in der Zweiten Bundesliga. Er ist mit seinen Spieleigenschaften ein echter Gewinn für unsere Mannschaft. Er ist sehr spielintelligent, bewegt sich als Offensivspieler gut zwischen den Linien und wird selbst in der Box immer wieder torgefährlich. Er ist außerdem ein nimmermüder Antreiber, starker Pressingspieler und leidenschaftlicher Zweikämpfer. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn ab sofort in unserem Team haben“, wird Sportvorstand Christian Heidel in einer Pressemitteilung der Nullfünfer zitiert.

Trainer Bo Svensson bezeichnet Lee gar als einen der besten Spieler der Zweiten Liga, konstant seit Jahren. „Er ist unheimlich offensivstark und im Angriff flexibel einsetzbar.“ Der Neuzugang selbst freut sich, in Mainz zu sein, denn hier erfülle sich sein Traum, in der Bundesliga zu spielen. Das klingt ja irgendwie so richtig nach win-win…

Gerade erst war der Südkoreaner Dong-won Ji nach zwei Jahren mit sehr wenig Einsätzen von Mainz zurück zum FC Seoul gewechselt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen