Monat: Mai 2021

Saisonrückblick aus Hinterhof und königlicher Sicht

Na, da haben sich einige ganz schön viele Gedanken gemacht – hört mal einfach rein bei dieser Art des Saisonrückblicks, einmal aus Sicht der Hinterhofsänger nur auf das Mainzer Geschehen und einmal mit königlichem Blick auf die vier Vereine, die am Ende noch in der Liga geblieben sind. Warum haben sie es noch geschafft? Warum

Wer kommt – wer geht

Es tut sich einiges bei Mainz 05. Wer kommt, wer geht? Noch kurz vor der Fußball-EM haben die Verantwortlichen erste Entscheidungen getroffen. Als Ersatz für den abgereisten Phillipp Mwene wurde Anderson Lucoqui (Foto: Mainz 05) verpflichtet, ein gebürtiger Zweibrückener, der zuletzt für Arminia Bielefeld spielte. Der 23-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Während Danny da Costa leider

Mainz 05: 32 Punkte in 17 Spielen

Mainz 05 hat im letzten Spiel der Saison noch mal gezeigt, warum es sich in dieser Rückrunde aus schier aussichtsloser Situation hat retten können. In einer Begegnung, in der es eigentlich um nichts mehr ging, siegte das Team von Bo Svensson beim VfL Wolfsburg mit 3:2. Welch eine erstaunliche Rückrunde, die beste der Vereinsgeschichte, welch

Ein letztes Mal

Vorhang auf für den 34. Spieltag dieser Fußball-Bundesligasaison 2020/2021. Letzter Spieltag, letzter Auftritt für so manchen Akteur der Mainzer Mannschaft – Danny Latza, Phillipp Mwene, Levin Ötztunali…. Wer noch? Vielleicht Stefan Bell, an dem angeblich Krasnodar interessiert ist. Leute, Ihr werdet doch jetzt nicht ernsthaft noch mehr Leistungsträger dieser Rückrunde gehen lassen wollen? Ja, auch

Warum nur will der Mwene weg?

Zunächst mal unbegreiflich für mich, dass Phillipp Mwene seinen Vertrag bei Mainz 05 nicht verlängert, das neue Angebot liegen lässt und dem Club kurz vor der Unterschrift doch noch absagt. Schade, sehr schade, kam es mir in den Sinn, denn der Österreicher hatte gerade zur Rückrunde eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Als linker Verteidiger drehte er

Levin Ötztunali verlässt Mainz 05

Nein, zufrieden konnte er eigentlich nicht gewesen sein, da er zuletzt nur wenige Male in der Startelf gestanden hatte. Levin Ötztunali konnte sich jedoch über etliche Sternstunden mit außergewöhnlichen Toren bei den Nullfünfern freuen. Zum Beispiel über diesen sagenhaften Treffer beim 1:1 im Hinspiel gegen Borussia Dortmund. Da hatte er seinen Anteil am Klassenverbleib unserer

1:3 gegen Dortmund, aber Hauptsache gerettet

Letztes Heimspiel der Saison, und das gegen Pokalsieger Dortmund. Der Mainzer Trainer genehmigte einigen seiner fleißigsten Mitarbeiter erst mal einen Bankplatz, so zum Beispiel Kohr, Mwene und Bell. In der Abwehr spielten deshalb Brosinski und Hack, im Mittelfeld neben Barreiro wieder Danny Latza – für den es das letzte Heimspiel war, da er zurück nach

Eine unfassbare Leistung

Irgendwie klang das zu schön, um es glauben zu können, damals, im Dezember 2020: „Wenn ein Verein das schaffen kann, dann Mainz 05“, hatten Martin Schmidt und Christian Heidel über ihr Vorhaben sinniert, zur Rückrunde dieser Bundesliga-Saison die Klassenzugehörigkeit noch zu sichern. Das sagen ja irgendwie alle, wenn sie ganz unten stehen. Die wenigsten aber,
Zur Werkzeugleiste springen