„Es wird eng gegen Augsburg“

Wie gut, dass es jemand Hochoffizielles aus dem Verein tut, sonst würde ich hier wieder als Schwarzseher gebrandmarkt – nämlich vor dem nächsten Gegner Augsburg zu warnen. 05-Vorstandsmitglied Christian Heidel warnt schon mal vor den Schwaben, dass es eng werden wird und nicht zwangsläufig, dass unser Team gegen diesen schwer zu bespielenden Gegner auch gewinnt. Selbst wenn, dann ist es nicht zwangsläufig, dass unser Team damit überm Strich stehen wird und erst einmal alles gut ist. Nichts ist gut. „Nichts ist gewonnen außer Zuversicht“, hatte Christian Heidel nach dem gewonnenen Match gegen Borussia Mönchengladbach gesagt. Und genau so ist es.

Im Interview mit Tim Klotz und Mario Bast von 05er.fm spricht Christian Heidel ausführlich nicht nur über den Verein, was sich so verändert hat auch in der Stadt, seinen eigenen Neuanfang und die Perspektiven des Clubs, seinen Wechsel einst zu Schalke, sondern auch über sich selbst. „Wenn Du irgendwann mal in die Röhre reingefahren wirst, denkst Du ganz schnell nach, was Du so gemacht hast in Deinem Leben und was Du noch tun willst“, sagt er über die Zeit seiner Krankheit. Man spüre, was wichtig sei im Leben. Er sei deshalb lockerer geworden.

Und was sich in Mainz geändert hat? „Dass man nur noch so schnell fahren darf wie die Radfahrer.“ Alles mal nachhören, ist recht unterhaltsam.

Für alle, die den oben eingebundenen Player nicht bedienen können: Klick.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen