Schwächen in der Satzung

Bewusst sachlich will ich die Überschrift halten, wie wohl es uns allen jetzt wichtig sein muss, dass wieder Ruhe einkehrt in unseren Verein. Ruhe heißt nicht Schweigen, möchte ich betonen, aber wir sollten alles tun, damit sich in der Öffentlichkeit nicht das Bild eines Chaos-Klubs verfestigt. Was auch Ehrenpräsident Harald Strutz befürchtet (Klick). Im Sinne von mehr Transparenz und Mitbestimmung soll die Vereinssatzung nun geändert werden, was nicht nur Strutz begrüßte. Es sollten „nicht allein ältere Herren“ im Aufsichtsrat sitzen, fordert der Ehrenpräsident, der die Verkleinerung der Kandidatenliste für dieses Gremium als willkürlich bezeichnete. Reaktionen kamen auch von Michael Schuhmacher und Sven Hieronymus sowie vom abgelehnten Kandidaten Silvio Aita, der gegen den Vorstandsvorsitzenden Stefan Hofmann antreten will (Klick).

Auch das Fachmagazin Kicker berichtet über den Fall (klick) und weist darauf hin, dass „Schwächen in der Satzung“ nicht erst jetzt deutlich geworden seien. Doch werden sicher nicht nur wegen der angestrebten Satzungsänderung, die von den Mitgliedern ja auch bestätigt werden muss, noch Monate vergehen – es muss ja auch endlich wieder mal ruhiger werden um unseren Verein. Ehrenpräsident Strutz schlägt deshalb vor, die abgesagte Mitgliederversammlung erst dann nachzuholen, wenn feststehe, in welcher Liga unser FSV in der kommenden Saison spielen wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen