„Im ersten Moment war ich schockiert“

Eva-Maria Federhenn, amtierendes Mitglied des Aufsichtsrats von Mainz 05, äußert sich gegenüber dem SWR zur Entscheidung der Wahlkommission, sie nicht mehr als Kandidatin für den Aufsichtsrat zu berücksichtigen. Sie und drei andere Mitglieder wurden von der Kommission abgelehnt – obwohl auf der Liste noch vier Plätze frei sind. Federhenn selbst wurde am Telefon noch die Möglichkeit vorgeschlagen, ihre Bewerbung zurückzuziehen. Ein Unding, finde ich. „Ein starker Eingriff in die Mitgliederrechte“, meint auch Federhenn im SWR-Interview. Hier zum Nachhören oder Nachlesen.

Dieses für mich zwar satzungsgerechte, aber doch skandalöse Vorgehen wirft erneut einen Schatten auf unseren Verein. Und ich warte immer noch auf Erklärungen – auf nachvollziehbare Erklärungen. Der in der Kritik stehende oder gar als Drahtzieher verdächtigte Detlev Höhne will sich dazu noch vor der Mitgliederversammlung am 9. Februar äußern. Wenn er mich dann so überzeugt wie beim Rückzug von Rouven Schröder, weiß ich schon mal, wen ich am 9. Februar nicht wählen werde.

Hier anhören (je nachdem, ob dir der Player angezeigt wird) oder Klick direkt zum SWR.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen