Mateta-Transfer „für alle besser so“

Warum lässt der Tabellenvorletzte Mainz 05 seinen wichtigsten Torjäger ziehen? Trainer Bo Svensson bezog am Dienstagabend nach dem 0:2 gegen Wolfsburg kurz Position zu der Mateta-Ausleihe, nannte aber keine konkreten Gründe, außer dass es so besser für Spieler und Verein sei. Ins Detail brauche er nicht zu gehen, sagte der Trainer. Vor allem die letzte Bemerkung eröffnet die Gelegenheit zu Spekulationen. Wir wissen ja, wie der junge Mann zuletzt aufgetreten ist; anscheinend waren beide Seiten, Spieler wie Verein, eben nicht zufrieden. Man kann zuletzt auch nicht zufrieden gewesen sein mit Matetas Leistungen. Im Video von der Schlusskonferenz gegen Wolfsburg könnt Ihr das hier noch einmal nachlesen.

Nach dem 0:2 vom Dienstag steht nun eine Hinrunde in Mainz, in der die Mannschaft zu Hause nicht ein einziges Mal gewonnen hat. Bo Svensson steht schon nach recht kurzer Zeit vom Ergebnis her mit leeren Händen da. Er hat nun eine Mannschaft, die ziemlich demoralisiert sein und nur sehr schwer wieder aufzurichten sein dürfte; schon am Samstag kommt ja RB Leipzig ins heimische Stadion. Im Zentrum dieser Begegnung steht weiter die Erkenntnis, dass wir es nicht schaffen, vorne einzulochen, aber auch jene, dass vor allem unsere letzte Reihe seit Wochen einen brutalen Druck ertragen muss. Da wundert es nicht, dass Alex Hack nach Schlusspfiff – sicher nicht alleine wegen seines haarsträubenden Fehlers – heulend auf dem Rasen verbrachte. Der Junge kann einem echt Leid tun, gerade er hatte in den letzten Wochen einen echten Aufwärtstrend.

Kommt also noch Verstärkung? „Meine Aufgabe ist es primär, die bestehenden Spieler besser zu machen“, sagte Svensson in der Pressekonferenz nach dem Spiel noch einmal. Er nannte das auch „die Richtung und die Art und Weise, wie wir uns künftig präsentieren wollen“. Da hat er dann eine lange Strecke vor der Brust. Bis er dieses Ziel erreicht hat, wird noch eine Menge Zeit vergehen. Wünschen wir ihm viel Glück dabei.

Die Verabschiedung Matetas und Aarons sowie die Verpflichtung Dominik Kohrs könnte uns jedoch auch einen Hinweis darauf geben, dass die Verantwortlichen nicht nur bemüht sind, Gehälter einzusparen, sondern den Charakter der Mannschaft zu ändern, ihre mentale Widerstandskraft gegen negative Erlebnisse zu stärken. Leistungsträger schickt man ja nicht so schnell nach Hause. Wenn diese Leistungsträger aber nicht mehr zünden (wollen)…, dann können sie auch den Gehaltsplatz frei machen für willigere Akteure oder welche, die den Abstiegskampf vorbehaltlos annehmen.

Offenbar will der Verein nach der Ausleihe Matetas nicht ohne Torjäger bleiben. Laut Gerüchten ist nun Marvin Ducksch vom Zweitligisten Hannover 96 im Gespräch. Schaun mer mal…

Foto oben/außen: Onefootball-Getty-Images/Alex Grimm/Getty Images)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen