Mit Neuzugang Kohr gegen Wolfsburg?

Keine Atempause…, es geht an diesem Dienstag (20.30 Uhr) gleich weiter mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Aus der Begegnung in Dortmund nimmt 05-Trainer Bo Svensson schon mal einiges mit, vor allem die Geschlossenheit der Mannschaft. Gegen den VfL erwartet der Coach ein genauso schweres Spiel. Die Journalistenrunde interessierte an diesem Montag aber erst einmal eine Personalie: Dominik Kohr soll von der Frankfurter Eintracht kommen. Der defensive Mittelfeldspieler ist im Gespräch, kam zuletzt in Frankfurt wenig zum Einsatz.

Warum besteht auf dieser Position noch Bedarf, ging eine Frage an Sportdirektor Martin Schmidt. „Es gibt ein, zwei Positionen, auf denen wir etwas machen können, auf die wir schauen“, verwies Schmidt auf seine Aussage von vor zwei, drei Wochen. So lange die Personalie nicht fix sei, werde er aber nichts Konkretes zu dem Spieler sagen. Aus meiner Betrachtung könnten wir einen Kämpfer, einen guten Spieleröffner, Strategen und verlässlichen Passgeber auf dieser Position gut brauchen. Kohr sollte sich gut mit dem schnellen und laufstarken Barreiro ergänzen. Aber so lange der Mann noch nicht in Diensten von 05 steht, fragen wir nicht, ob er schon an diesem Dienstag spielt, sondern schauen auf den nächsten Gegner.

„Es ist ein Top-Team, das morgen hierher kommt, ein gut eingespieltes Team mit guten Abläufen. Sie haben eine sehr aggressive, intensive und temporeiche Art zu spielen, ähnlich wie in Salzburg, sehr dynamisch, viele körperlich gute Spieler“, sagte der Coach. Er weiß, dass Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner wie auch er selbst die Salzburgschule gut kennt. „Es ist nicht so einfach, gegen sie zu spielen. Es wird genau so schwer wie gegen Dortmund“, sagte der Trainer, der weiterhin auf die verletzten St. Juste und Brosinski verzichten muss. Ansonsten stehen alle Spieler, die am Samstag im Einsatz waren, zur Verfügung. Ob der Trainer wieder mit Fünferkette spielen wird, ließ er offen. Doch bringt die Situation für Stefan Bell wohl erneut eine überraschende Rückkehr. Wie ist die Lage bei ihm? Das 05-Urgestein hat sich in Dortmund ebenfalls verletzt, kann aber sehr wahrscheinlich spielen. „Der Mensch und der Spieler Stefan Bell wird ein wichtiger Teil von Mainz 05 bleiben“, sagte Svensson. „Er war so lange dabei, hat viele Phasen bei Mainz 05 erlebt und er trägt ein großes Herz für den Verein. Er hat auch diese Erfahrung, andere neben sich besser zu machen, und er hat eine gewisse Erfahrung, wie es bei Mainz 05 funktioniert. Das wird wichtig für sein.“

Nach den zuletzt besseren Auftritten in der Fremde folgt für unsere Jungs nun wieder ein Heimspiel – von denen noch keines gewonnen wurde. Woran könnte es liegen, dass die Mannschaft zu Hause nicht mehr gewinnt? „Es ist klar, dass das Fehlen der Zuschauer eine große Rolle spielt“, räumte Svensson ein, „vor allem wenn man gerade eine Drangphase in einem Spiel hat. Diesen kleinen Vorteil verliert man schon“. Ob jedoch Spiele mit Zuschauern auch mehr Punkte gebracht hätten, sei eher fraglich.

Auf jeden Fall gibt es am Dienstag ein Wiedersehen mit Ridle Baku, der Ende vorigen Jahres zum aktuellen Gegner abgewandert und dort sehr schnell gereift ist. Ich hoffe, der Junge hat ein Einsehen mit seinem alten Verein…;-)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen