Christian Heidel und Martin Schmidt kehren zurück

Christian Heidel kehrt als Sportvorstand zu Mainz 05 zurück, und Ex-05-Trainer Martin Schmidt wird neuer Sportdirektor. Vielleicht wird ja Schmidt am kommenden Sonntag trotzdem den Trainer geben, denn dann spielen unsere Jungs gegen den FC Bayern. Interimstrainer Jan-Moritz Lichte wurde nämlich freigestellt und noch gibt es keinen neuen Chefcoach – NLZ-Cheftrainer Jan Siewert leitet übergangsweise das Training der Profis. Heidel und Schmidt haben angeblich den Ex-05-Verteidiger Bo Svensson als neuen Cheftrainer im Visier. Der Däne ist derzeit noch Trainer des österreichischen Zweitligisten FC Liefering. Doch soll es im Arbeitsvertrag Svenssons so etwas wie eine Rückkehrklausel geben. Offenbar verhandelt man noch über eine Ablösesumme.

Heidel wollte ja nur zurückkommen, wenn er nicht in vorderster Front steht. Das soll ihm Martin Schmidt abnehmen, der schon ein gutes strategisches Händchen bewiesen hat. Als Sportdirektor hat er das allerdings noch nicht. Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass beide zusammen gut funktionieren, da sie zumindest in der Vergangenheit gut harmoniert haben. Bo Svensson hat beim FC Liefering bislang gute Arbeit geleistet, ob er auch eine Erstligamannschaft gut coachen kann, ist ungewiss, zutrauen können wir es ihm aber.

Zu begrüßen ist aus meiner Sicht, dass Übergangsrainer Jan-Moritz Lichte neue Aufgaben im Verein bekommen soll. Er ist an der bisherigen Misere wahrlich nicht verantwortlich, schon gar nicht am Versagen der Profis im letzten Pokalspiel gegen Bochum.

Der Verein hat sich nun erst einmal aus der öffentlichen Schusslinie genommen. Sehr mutig finde ich den Schritt von Christian Heidel, erneut Verantwortung für seinen Herzensverein zu übernehmen. Er hat ja zumindest in Mainz einen gewissen Ruf zu verlieren, wenn er den Club nicht wieder in die Spur bringt. Und er weiß um die derzeit schwierige finanzielle Situation des Vereins. Positiv werte ich auch, dass Personen die Verantwortung übernehmen sollen, die ihre tiefe Verbundenheit mit Mainz 05 schon bewiesen haben.

Insgesamt bleibt es bei drei Posten im Vorstand – Christian Heidel kommt jetzt neben Jan Lehmann und Stefan Hofmann neu hinzu, er übernimmt Rouven Schröders Position. Zum Bruch mit Schröder soll es letztlich gekommen sein, weil Aufsichtsratsvorsitzender Detlev Höhne ohne Rücksprache mit diesem an einer Verpflichtung Heidels als vierten Vorständler gearbeitet haben soll. Trifft dies so zu, wäre das mehr als nur ein unglückliches Vorgehen. Im Februar wählen die Mitglieder ein neues Gremium. Schau’n wir mal, was dabei herauskommt…


Links zur Originalmeldung der 05er: Klick
Foto vorne: Christian Heidel (links) und Martin Schmidt. Credit: Onefootball/imago-images.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen