Klare Ansprachen sind jetzt gefragt

Null Punkte nach dem vierten Spieltag. Tabellenletzter. Erstmals seit dem Wiederaufstieg. Klingt nicht gut. Etwas Hoffnung schöpfen wir aus dem Auftritt gegen Leverkusen. Noch besser machen am Samstag gegen Mönchengladbach. Ein noch schwereres Kaliber. Da hofft man dann schon, dass die Borussia im CL-Spiel gegen Inter ein paar Körner lässt, die sie gegen uns dann nicht verwerten kann. Der Trainer und Ex-Nullfünfer Marco Rose ist ein Vollprofi, er wird keine Rücksicht auf seinen ehemaligen Club nehmen.

Corona würfelt mal wieder alles durcheinander. Plötzlich genehmigen die Behörden erneut allenfalls 250 Zuschauer fürs heimische Stadion. Auch wenn die noch so schreien – es ist kein echter Support für unsere Truppe, die so dringend Unterstützung braucht. Und auch die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl musste wegen der Pandemie hinten angestellt werden. Egal – das kann und muss Zeit haben. Jetzt geht es ums Sportliche, um die Existenz in der Liga. Und ich traue Trainer Jan-Moritz Lichte mitsamt Staff und Mannschaft einiges zu, dass sie erkennen, woran es hapert, dass sie wissen, worauf es ankommt und dass sich das Team berappelt. Es geht schließlich auch um den Marktwert jedes einzelnen. Der dürfte zuletzt schwer gelitten haben – nicht nur wegen der Leistungen, sondern der gesamten Unruhe im Verein. Jeder einzelne hat also auch ein persönliches Interesse daran, dass es besser wird.

Der Trainer ist das vergangene Spiel mit seinem Team schon mal en detail durchgegangen. Das war gut, das schlechter, das könnte besser sein, hieran anknüpfen, dort mehr Ruhe, mehr überlegen oder dort schneller umschalten und weniger zögern. Genau darüber entspann sich nach dem letzten Spiel auch der laute Disput Lichtes mit einigen wenigen Fans am Spielfeldrand. Dass sich der Trainer hier auch aufregen und laut werden kann, werte ich als gutes Zeichen. Klare Ansprachen sind jetzt gefragt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen