Hilfe, wir steigen ab

Die Augsburger Allgemeine (kurz A-A genannt) hat uns für die kommende Saison schon mal als Absteiger ausgemacht. Hilfe, wir steigen ab. Weil es uns nach so viel Glück der vergangenen Saisons einfach mal erwischen muss. Punkt. Was genau jetzt der Auslöser sein wird – egal. Die Wahrscheinlichkeit zählt. Es fehlt uns ein Knipser vorne, und finanzielle Probleme hat der Verein ja sowieso, schreibt die Zeitung. Sie muss es ja wissen.

Die jüngsten beiden 1:2-Niederlagen in den Testspielen gegen die TSG (klick) führt der Autor des Artikels nicht mal heran für seine Prognose (klick). Ganz so falsch liegt er hingegen wohl nicht, wenn er analysiert: Große Transfers sind diesmal nicht drin. Das Minus betrage 13 Millionen Euro – weniger TV-Einnahmen, weniger (nämlich gar keine) Zuschauer. Die Verantwortlichen dürften gezwungen sein, ein paar gute Spieler abzugeben – Niakhaté, Mateta, Quaison –, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Aber genügt das, um die Truppe zum Absteiger zu erklären?

Anderen Clubs in unserer Tabellenregion ergeht es doch ganz ähnlich in dieser Coronazeit, und da dürfte auch der FC Augsburg dazugehören. Ob wir für wenig Geld doch noch einen Erfahrenen kriegen, ist zum einen nicht unmöglich, dennoch eher eine Frage der Sinnhaftigkeit. Auch Union Berlin muss noch beweisen, dass die Verpflichtung von Max Kruse wirklich etwas bringt. Es gibt dafür ein anderes Potenzial, aus dem unsere Nullfünfer Hoffnung schöpfen können: Sie leisten sich einen guten Unterbau. Burkardt, Baku, Müller, Zentner, Mustapha, Nebel, Barreiro und andere – viele von ihnen sind längst integriert. Und ja, die meisten müssen sich noch besser entwickeln, stärker an sich arbeiten. Das passiert auch.

Aber das braucht Zeit. Und deshalb müssen wir alle Geduld haben. In der vorigen Saison hatten sich einige Neuverpflichtungen schon nicht wie gewünscht weiterentwickelt. Das ist ein normales Risiko für einen Verein, der finanziell und damit auch tabellarisch nicht oben mitspielt. Zumindest hier schließe ich mit dem Autor des Augsburger Allgemeine-Artikels auf: Das wird sich auch in der neuen Saison nicht ändern. Aber ich setze auf die Weiterentwicklung der jüngeren Spieler.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen