Für die fußballlose Zeit der Mainzer

Aufgenommen im Juli 2013 bei einem Testspiel in der Bundesliga-Sommerpause: Stephan Kuhnert. Foto: RS

Gähn. Wer jetzt zu Hause sitzen muss, schaut ziemlich oft ins Internet. Aber da gibt es wenig Neues außer dieser noch nicht beendeten Fußball-Bundesligasaison. Einige Gerüchte, (Karius nach Berlin?), einige Gedankenspiele: Die Saison endet nicht mit dem Juni, also wann enden die Arbeitsverträge der Profis wirklich? Und wie war das damals mit Stephan Kuhnert, als ihm sein Kopfballtor aberkannt wurde und er plötzlich Torwarttrainer wurde? Und das er mittlerweile seit 20 Jahren ist.

Diese fußballlose Zeit geht mir auf den Senkel, noch mehr aber diese Pandemie, die sich offenbar weiter chaotisch auswächst. Wir alle scheinen ziemlich ratlos.

Gegen die Langeweile ein paar lohnenswerte Links:

  • Wie Stephan Kuhnert Torwarttrainer bei Mainz 05 wurde. Ein Interview. Klick
  • Rouven Schröder im SWR-Podcast – optimistisch durch die Krise. Klick
  • Kicker: „Verträge enden nicht mit dem 30. Juni“. Klick
  • Hertha BSC und Loris Karius. Klick
  • Wie Axel Schuster zu Schalke kam und was er heute macht. Klick
  • Peter Krawietz erklärt Pressing und Gegenpressing. Klick
  • Andere Seiten gefordert. Beitrag der Wortpiratin. Klick
  • Reinhard Rehberg über Risiken im Fußball infolge der Krise. Klick

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen