Mateta will wohl weg – Maxim in die Türkei

Er sollte wieder öfter Grund haben, für Mainz zu jubeln: Jean-Philippe Mateta. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Diverse Medien berichten von einem gesteigerten Interesse des Italienischen Top-Clubs SSC Neapel an unserem Stürmer Jean-Philippe Mateta. Angeblich will der junge Mann auch weg. Doch 05-Sportvorstand Rouven Schröder sagte nun noch einmal klar und deutlich, dass der Verein einen Vertrag (bis 2023) mit dem Spieler habe und ihn jetzt in der Winterpause nicht hergeben werde. „Mateta ist nicht auf dem Markt.“ Kolportiert wird jedoch von einigen Medien, dass der Spieler bereits mehr oder weniger seine Koffer gepackt habe und unbedingt weg wolle, weil er so bessere Chancen habe, doch noch in der französischen Nationalmannschaft zu spielen.

Das will ich nun mal nicht weiter kommentieren, außer: Ja, da könnte was dran sein. Es kommt nun auf Mateta an, ob er einsichtig ist oder sich stur stellt. Brauchen können wir das in der derzeitigen Situation aber nicht, denn wenn uns jemand helfen kann, ist es Mateta. Da sollte er lieber vor allem für Samstag gegen die Bayern mal einen Gala-Auftritt planen. Dann verbessern sich seine Chancen auf einen früheren Abschied vermutlich noch schneller. Und helfen würde er uns auch. Also J-P, prêcher par l’exemple!

Inzwischen steht außerdem fest, dass Mittelfeldmann Alexandru Maxim an den türkischen Erstligisten Gaziantep FK ausgeliehen wird. Der 29-Jährige kam zuletzt kaum mehr zu Einsätzen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen