Monat: November 2019

Den Adler jetzt rupfen

Grandios gegen die TSG Hoffenheim geschlagen – unbeugsam, kämpferisch, willensstark. Wie wird das nun zu Hause gegen die Eintracht aus Frankfurt? Erwarten nun nicht alle, dass die Mannschaft am Montag (20.30 Uhr) nachlegt und den Adler rupfen wird? Ganz so einfach wird das nicht gegen das Team, das am Donnerstag in der Euro League einen

Dieser unglaubliche Wandel der Mannschaft…

Diese Gefühls-Achterbahn, die uns da gestern beim Spiel unserer Mainzer in Hoffenheim durchgeschüttelt hat, ist zwar anstrengend, aber wunderschön. Und unerklärlich für mich. Was war da passiert mit unseren Mainzern? Erst eine wacklige Viertelstunde nach dem letzten verheerenden Muster, dann kollektives, leidenschaftliches Verteidigen und willensstarkes Durchsetzungsvermögen. Auch von Spielern, von denen wir das zuletzt nicht

5:1 gegen Hoffenheim – Wie hat der Beierlorzer das nur gemacht?

Hätte mir jemand dieses Ergebnis in Hoffenheim vorab genannt, ich hätte ihn für komplett wahnsinnig gehalten. Aber im Fußball gibt es Dinge, und vor allem in Mainz, die es nirgendwo sonst gibt. Mutig stellte der neue Mainzer Trainer in seinem ersten Spiel auf: Er ließ mit einer Dreierkette spielen, Fernandes – sonst ein Sechser –

Gegen Hoffenheim will Trainer Beierlorzer einfach nur gewinnen

Alles ganz anders? Diesen Leitspruch gab der neue Mainzer Trainer Achim Beierlorzer für sein erstes Punktspiel in Hoffenheim schon mal nicht aus. Einen kompletten Umbruch in der Mainzer Mannschaft will er ja nicht, wohl aber eine Art Neuanfang. Und schon deshalb legten sich alle seine neuen Spieler ins Zeug, da muss man sich ja ins

Wie lässt der Neue spielen?

Treffende Einschätzung der Situation beim 1. FSV Mainz 05 nach dem Trainerwechsel und interessante Betrachtung des neuen Mannes von Thomas Reinscheid, Chefredakteur bei EFFZEH.COM, sowie Stefan Dillinger. Das könnt Ihr im Blog der Wortpiratin nachlesen. Link.

Warum sich Rouven Schröder für Achim Beierlorzer entschied

Im Fußball heißt es immer: Kreuzvergleiche verbieten sich. Wenn also Mainz 05 Düsseldorf besiegt und Düsseldorf die Bayern, dann können wir nicht schlussfolgern, dass auch die 05er den FCB weghauen. Ob das mit den Trainern ähnlich ist? Achim Beierlorzer, sozusagen gestern beim 1. FC Köln wegen Erfolglosigkeit entlassen, heuert heute beim 1. FSV Mainz 05

Trainer-Kandidaten

Der SWR hat in die Glaskugel geschaut – diese Fußballtrainer haben Chancen, die Nachfolge von Sandro Schwarz anzutreten. Klick.

Kicker: Druck vom Aufsichtsrat für Schröder

Das Fachmagazin Kicker berichtet, 05-Sportvorstand Rouven Schröder habe nach dem 2:3 gegen Union Berlin vor allem seitens des Aufsichtsrats unter Druck gestanden. Das soll dazu geführt haben, dass Schröder in der Trainerfrage erst aktiv geworden ist. Die Frage muss anschließen, ob der 44-Jährige dann aus eigenem Antrieb überhaupt zur Trennung von Sandro Schwarz bereit gewesen
Zur Werkzeugleiste springen