Eine Frage des Vertrauens

Kritik am Trainer und der Mannschaft? Das darf sein, das muss sein. Alles aber im Sinne eines Miteinanders, eines Für-den-Vereins, einer konstruktiven Zusammenarbeit. Pauschales Bashing hilft niemandem. Diejenigen muss Mara in ihrer Kolumne gemeint haben, die, die sich gerne bei Facebook austoben mit ihrer Schmähkritik an Trainer und Vorstand.

Es gibt aber auch andere, solche, die sachlich kritisieren oder einfach Fragen stellen. Und auf diese muss es Antworten geben, die von Trainer und Vorstand kommen müssen. Wer das Gefühl hat, dass er hier keine Antworten bekommt oder eben keine zufriedenstellenden, hat vielleicht sogar schon das Vertrauen verloren. Schade. Tatsache ist – bei aller berechtigten Fürsprache (Maras Beitrag) –, dass ich auf den Rängen zusehends Zweifel an Sandro Schwarz‘ Arbeit vernehme, natürlich getriggert von den schlechten Ergebnissen.

Das ist einfach zwangsläufig in diesem Geschäft. Da es hier aber um Millionen geht, so sollten sich manche Kritiker mal überlegen, wird die Vereinsspitze die erste sein, die reagiert, wenn sie wahrnimmt, dass sie reagieren muss. Das kennen wir aus unserer ganzen Historie, in der es wahrlich ganz ähnliche Phasen gab. Eine wesentliche Rolle, da herauszukommen, ist nämlich, nicht die Geduld zu verlieren, sich nicht von dem Sog einer sich ständig steigernden, fast hysterischen Kritik erfassen und hinabziehen zu lassen. Auch wenn es schwer fällt.

Ich glaube daran, dass Trainer, Crew und Vereinsspitze das schaffen können, dass die Mannschaft das packen kann. Besser und souveräner als bislang in dieser neuen Saison. Die Umstände – und das soll keine Entschuldigung sein, sondern eine Erklärung – waren bislang gar nicht günstig für uns, und mit jeder Niederlage vergrößert sich die Verunsicherung. Machen wir es wie Pierre Kunde, der am vergangenen Sonntag im SWR-Sport klar und überzeugend bekannte, sicher zu sein, dass auch bald wieder bessere Tage für uns kommen und er dabei intensiv mithelfen möchte.
Auch ich glaube daran. Selbst wenn wir das Spiel heute gegen Paderborn nicht gewinnen sollten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen