Positiv gegen Dortmund – Schröders Dementi

Für zahlreiche Mainzer Fans ist die Nachricht dieses 29. Spieltages vermutlich nur das: Rouven Schröder bleibt in Mainz. Diese Aussage, die er in der Pressekonferenz zum Spiel in Dortmund gab, entschärfte erst einmal alle Gerüchte, er sei von Borussia Mönchengladbach abgeworben worden  oder wechsle dorthin. Das war diesmal ein klares Dementi. Also, bitte alle wieder ausatmen.

Ohnehin geht es jetzt wieder um Punkte – das Team ist noch nicht vollends gerettet, zwar zu 90 Prozent, wie es in der Pressekonferenz hieß (Link weiter unten), aber wenigstens Tabellenplatz 12 sei im Visier. Schlechter als derzeit soll es also nicht werden. Ob da etwas ausgelobt ist, ließen alle offen, wäre mir persönlich auch schnuppe.

So kurz vor Saisonende gegen Dortmund zu spielen, weckt Erinnerungen an die Begegnung der Vorsaison, in der ein gewisser Ridle Baku, ein Youngster der U 23, einen sehenswerten Treffer erzielte, auch sonst sehr munter aufspielte, so dass die Nullfünfer den Klassenerhalt schafften. Inzwischen hat sich Baku nach Verletzung noch nicht wieder auf dasselbe Niveau herangespielt, wenn er auch jüngst gegen Freiburg auf der Bank saß. 05-Trainer Sandro Schwarz bestätigte, dass Baku wieder sehr nah am Team sei. Nach einem direkten Einsatz gegen Dortmund klang das allerdings nicht.

Viel häufiger ging die Frage in Richtung Karim Onisiwo, ob der Stürmer, der zuletzt häufiger traf, von Anfang an gegen den BVB auflaufen werde. Doch ließ sich Schwarz nicht festlegen. Das gilt auch für die Defensive. Ob Brosinski und Bell erneut draußen bleiben – alles offen. Als mögliche Varianten für die Innenverteidigung nannte Schwarz auch Gbamin und Hack. Nico Bungert wird seinen guten Einsatz gegen Freiburg erst einmal nicht wiederholen können, weil er krank ist. Quaison schaffte sich nach einer Erkältung wieder ans Team heran, könnte am Samstagabend voraussichtlich gegen Schwarz-Gelb spielen. Aber das Lazarett der Dauerverletzten – u.a. Mwene und Adler – hat sich noch nicht gelichtet.

Welche Chancen hat das Team gegen den BVB? Nein, seine Mannschaft könne sich an Bayern Münchens 5:0-Auftritt gegen Dortmund kein großes Beispiel nehmen, sagte Schwarz. Es gelte, wie schon gegen Freiburg, klare und direkte Angriffe zu fahren, die Chancen zu nutzen und sie zu erspielen.

Also – nichts Genaues weiß man. Außer, dass Schröder erst mal bleibt. Das ist ja auch schon etwas wert.

Wie wollen wir tippen? Natürlich wünsche ich mir Punkte. Aber ich sehe es nicht ganz so positiv, denn Dortmund wird sich nach der 0:5-Schlappe in München rehabilitieren wollen. Zumal Goalgetter Pablo Alcácer wieder fit ist: 2:0.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen