Gegen Schalke den Dreier schaffen

Vorab: Nach diesem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Schalke 04 möchte ich nicht wie schon mal vor vier Monaten lesen müssen: „Königsblau durchbricht die Katastrophen-Serie.“ Das wollen wir lieber auf unser eigenes Team beziehen. Für uns Fans gibt es nach den letzten drei hohen Niederlagen nur einen sehnlichen Wunsch, eine klare Forderung: Schalke müssen wir schlagen! Legt Euch ins Zeug!

Schon das Hinspiel geriet zu einer Nummer, die man nicht hätte verlieren müssen, ja, nicht dürfen. „Wichtig ist für alle immer wieder, einen realistischen Blick zu haben, was wir abrufen können bei Mainz 05“, bremste Sandro Schwarz ein wenig bei der Pressekonferenz und verpackte diese Aussage gleich über seine Freude zur kurz zuvor erfolgten Vertragsverlängerung (Videolink weiter unten). Ansonsten bekräftigten beide, Sportvorstand Rouven Schröder und Sandro Schwarz, noch einmal die Hintergründe zur Vertragsverlängerung, zum Vertrauen und zur notwendigen Kontinuität in einem professionellen Verein.

„Solch eine Vertragsverlängerung ist gut für mich, aber am Samstag geht es darum, gegen Schalke 04 eine Kompaktheit herzustellen und im letzten Drittel mehr Schärfe zu haben, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, sagte Schwarz. Konsequenter verteidigen in den Kleinigkeiten und im letzten Drittel besser sein, forderte der Trainer. Er erwartet die Schalker trotz oder gerade wegen ihrer Niederlage in der Champions League gegen ManCity sehr „emotional geladen“, sehr aggressiv und kompakt, gut in der Arbeit gegen den Ball und mit hoher individueller Qualität. Schwarz hat das CL-Spiel am Mittwoch „intensiv“ angeschaut. „Sie haben ManCity an den Rand einer Niederlage gebracht.“

Seit Ex-05-Manager Christian Heidel bei Schalke ist, haben die Mainzer gegen die Königsblauen nicht mehr gewonnen. „Aber das spielt alles keine Rolle, absolut keine Rolle“, insistierte Schwarz. „Es geht nur darum, wie wir am Samstag gegen sie spielen. Das ist die Arbeit eines Trainers und auch wichtig für die Mannschaft, diesen Fokus zu haben.“ Ansonsten spielten Gerüchte um einen möglichen Weggang Heidels oder eine Rückkehr nach Mainz nur bei der fragenden Journaille eine Rolle. Warum auch, wir müssen dieses Spiel gewinnen. Endlich mal wieder!

Bei der Frage nach den drei letzten verlorenen Spielen klang Schwarz emotional: „Es geht jetzt nicht darum, dass wir kein Selbstvertrauen hätten. Wir müssen das akzeptieren, dass wir drei Spiele in Folge verloren haben.“ Es gehe jetzt darum, die angesprochenen Dinge besser zu machen. „Wenn der Schiri anpfeift, kannst du dir über kleine Aktionen gute Gefühle holen. Diesen Fokus brauchst Du, das ist der glasklare Weg, unabhängig davon, ob du drei Spiele verloren hast.“

Am Samstag könnte Pierre Kunde fehlen, weil er erkältet ist. Bussmann fällt krank aus, dazu die Dauerverletzten wie Adler, Berggreen und leider auch Mwene. „Es ist bei ihm die Kniegeschichte aus dem Spiel gegen den FCA. Momentan sieht es etwas besser aus, aber ich kann keine Prognose wagen“, sagte Schwarz. Wen und wie er aufstellen wird, werde sich kurz vor dem Spiel entscheiden. Und überhaupt habe er noch genügend Spieler, meinte der Coach.

Wer alles sehen und hören will: Link zur Video-Pressekonferenz. Klick

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen