Torjäger muss gebremst werden

Hallo zusammen – hier ist ein schöner Artikel aus der FAZ vom Kollegen Peter H. Eisenhuth, der ja Sport-aus-Mainz betreibt und auch für die FAZ schreibt. Warum Mateta so trifft, wie er in Freiburg getroffen hat, und dass der junge Mann eigentlich gar nicht immer solch ein Witzbold ist, sondern ernsthaft etliche Sonderschichten fährt, ja,

Dreifacher Mateta lässt Mainz in Freiburg jubeln

Freiburg gegen Mainz – traditionell eine enge Kiste, doch gab es hüben wie drüben schon hohe Siege wie Niederlagen. Beide Teams kennen sich gut und viele Jahre war der SC eine Art Vorbild für 05. Inzwischen ist Bundesliga-Alltag eingekehrt, agierten die Breisgauer zuletzt aber deutlich erfolgreicher. Gegen Mainz wollte der Club endlich seinen ersten Heimsieg

Gegen Freiburg endlich mal wieder punkten

Neulich ein Fußballspiel im Fernsehen gesehen – dachte zunächst, da spielen unsere Nullfünfer, Rückblick auf ein hoch verlorenes Spiel in Leipzig. War aber Spanien gegen Deutschland. 6:0. Irgendwie glichen sich die Bilder – wehrloses Ergeben ins Schicksal, Passivität in der Abwehr, kaum Züge nach vorne, den Angreifern fast immer hinterherhechelnd. Das darf und soll so

Lichte: Ich habe für mich ein gutes Gefühl

Ein wirklich umfangreiches Interview mit 05-Trainer Jan-Moritz Lichte finden wir bei sportausmainz.de. Peter H. Eisenhuth will vieles sehr genau wissen, welche drängenden Probleme der Trainer bei seiner Mannschaft ausgemacht hat, was er als erstes trainieren lässt und wie er mit dem Team endlich wieder gewinnen will. „Ich habe für mich ein gutes Gefühl“, sagt Lichte.

Mehr Mut zum Experiment

„Es spielen ja immer die Gleichen, obwohl die dauernd verlieren“, ist im Netz über unsere Nullfünfer zu lesen. Was ist mit den Youngsters, was mit Paul Nebel zum Beispiel, mit Mwene, Lavalée, Papela, Tauer, Issah, Mustapha, und warum kommt Burkardt so selten? Nein, ganz so ist es ja auch nicht. Burkardt hat zuletzt gespielt, auch

Im Pokal zu Hause gegen den VfL Bochum

Der kriselnde Bundesligist Mainz 05, so heißt es beim Kicker, empfängt in der nächsten Runde des DFB-Pokals den Zweitligisten VfL Bochum. Der aktuell Sechste der Zweiten Liga ist alles andere als ein leichtes Los, zumal wir zum Spieltermin kurz vor Weihnachten, am 22. oder 23. Dezember, vermutlich immer noch keine Zuschauer ins Stadion lassen dürfen.

Lichtblicke beim 2:2 gegen Schalke

Gibt es Lichtblicke nach diesem Remis gegen Schalke, Hoffnungsschimmer für die weiteren Spiele in der Bundesliga? Na klar. Betrachten wir uns nur die Situationen, die zu Gegentreffern führten. Dem Freistoß der Schalker, der das 1:1 markierte, ging ein Foul von Latza voraus – das völlig unnötig war gerade so knapp vor dem Strafraum, zumal der

Erster Punkt für Mainz fühlt sich an wie eine Niederlage

Letzter gegen Vorletzter am siebten Spieltag. Kein Spiel für schwache Nerven. Das Niveau dieser Begegnung entsprach nicht dem Tabellenstand, die Partie war unterhaltsam und spannend. Mit einem leider tristen Ergebnis in einem trist-leeren Stadion. Auf drei Positionen hatte 05-Trainer Jan-Moritz Lichte innerhalb seiner 4-2-3-1-Grundordnung umgestellt: Barreiro spielte erstmals von Anfang an in dieser Saison im
Zur Werkzeugleiste springen