In Wolfsburg zum dritten Mal in Folge hoch verloren

Sehr früh geriet unser Team in Wolfsburg unter Druck – und leichtfertig in Rückstand. Schon in der vierten Minute klingelte es in Müllers Tor, da keiner der Abwehrspieler eingriff. Brosinski stellte sich nur in respektvollem Abstand vor seinen Gegenspieler Arnold, der den Pass schon ungehindert bekommen und dann noch alle Zeit der Welt hatte, das

Reaktion in Wolfsburg gefragt

Nach den ersten beiden Siegen der Rückrunde hing bei zahlreichen Fans der Himmel voller Geigen, und nach den beiden krachend verlorenen Folgespielen war unser Team bereits abgestiegen. Eigentlich sind das Fanstimmungen, die man etwa 35 Kilometer weiter östlich vermuten darf. Aber bei uns in Meenz? Nein, irgendeinen aus dem Team zu picken und ihn zum

Erkenntnis und Selbstkritik

Niemand soll sagen können, dass unsere Jungs nicht selbstkritisch mit ihrer Leistung vom vergangenen Freitag umgehen. Das klingt bewusst analytisch, was Stefan Bell hier so sagt. Klick. Hoffentlich funkt es wieder gegen WOB.

Warum so schwach?

Ganz klar, über diese hohe Heimniederlage gegen Leverkusen kann man sich ärgern, darf man sich ärgern. Wir müssen jedoch vor allem nach den Gründen für diese hohe Niederlage fragen. Wir können sicher sein, dass sich die Trainer und der Sportvorstand ebenfalls Gedanken darüber machen werden, doch betrachten wir die Sache mal von außen als Fan.

Heile, heile Gänsje…

Fassenachtsspiele in Mainz werden nicht nur mit wunderschönen Trikots zelebriert, sondern sind immer auch etwas Besonderes. Das war an diesem Freitag in der Begegnung mit Leverkusen nicht anders. Nur viel anders als wir uns das erhofft hatten. Das erinnerte an die Auftritte in Mönchengladbach und Leipzig – allerdings diesmal vor heimischem Publikum. Sandro Schwarz hatte

Jetzt Leverkusen narren

Erst Bayer, dann Bayern. An Letztere denken wir jetzt erst mal nicht, das hat noch ein paar Wochen Zeit. Nach dem Tiefschlag in Augsburg gibt es nur eine Reaktion gegen die Pillendreher aus Leverkusen an diesem Freitagabend (20.30 Uhr): Vollgas geben. Schon die Körpersprache unserer Jungs beim Auftritt in Augsburg konnte die meiste Zeit nicht

Das Beste war noch der Abpfiff

Alle Vorurteile wieder mal bestätigt: Spiele gegen Augsburg sind immer besonders. So verlief schon mal die Spielentwicklung für unseren 1. FSV Mainz 05 auswärts gegen den FCA sehr ungünstig. Warum Brosinski im Strafraum die Arme in die Luft riss und so den Ball abfing, der Schiedsrichter zwangsläufig Elfmeter für Augsburg pfeifen musste – sei es

Augsburg will gegen Mainz die Wende schaffen

Es gibt nicht so viele Vereine in der ersten Bundesliga, die man sich nicht als Gegner wünscht. Der FC Augsburg ist einer davon, weil Spiele gegen die Puppenkiste oft eine eigenartige Entwicklung gegen unsere Nullfünfer nehmen können. Schon das Hinspiel verlief besonders, weil es in letzter Minute gewonnen wurde. Und denken wir nur an die
Zur Werkzeugleiste springen