Gegen Schalke den Dreier schaffen

Vorab: Nach diesem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Schalke 04 möchte ich nicht wie schon mal vor vier Monaten lesen müssen: „Königsblau durchbricht die Katastrophen-Serie.“ Das wollen wir lieber auf unser eigenes Team beziehen. Für uns Fans gibt es nach den letzten drei hohen Niederlagen nur einen sehnlichen Wunsch, eine klare Forderung: Schalke müssen

Sandro Schwarz verlängert

Für mich eine gute Nachricht: Am Donnerstag hat Cheftrainer Sandro Schwarz seinen ursprünglich bis 2020 datierten Vertrag frühzeitig bis zum Jahr 2022 verlängert. In einer Pressemitteiung wird Sportvorstand Rouven Schröder zitiert: „Sandro Schwarz genießt im Verein absolutes Vertrauen, das er jeden Tag mit seiner inhaltlichen Qualität, hohen Professionalität und seiner immensen Leidenschaft bestätigt. Sandro lebt

Schwarz wird laut

Das klang nicht nur nach Kritik an seinen Spielern, sondern ging auch ein Stück weit an die Medien, zumindest hab ich es so verstanden: Klick.

Die entscheidende Frage…

Videoschiri hin oder her – können wir nicht mal zurück zu der alles entscheidenen Frage: Ging der Ball an die Hand oder die Hand zum Ball? Wird ein Spieler an der Hand getroffen, sollte der Elfmeterpfiff nur dann kommen, wenn der Spieler auf diese Weise ein klares Tor verhindert hat. Alles andere halte ich für

In Wolfsburg zum dritten Mal in Folge hoch verloren

Sehr früh geriet unser Team in Wolfsburg unter Druck – und leichtfertig in Rückstand. Schon in der vierten Minute klingelte es in Müllers Tor, da keiner der Abwehrspieler eingriff. Brosinski stellte sich nur in respektvollem Abstand vor seinen Gegenspieler Arnold, der den Pass schon ungehindert bekommen und dann noch alle Zeit der Welt hatte, das

Reaktion in Wolfsburg gefragt

Nach den ersten beiden Siegen der Rückrunde hing bei zahlreichen Fans der Himmel voller Geigen, und nach den beiden krachend verlorenen Folgespielen war unser Team bereits abgestiegen. Eigentlich sind das Fanstimmungen, die man etwa 35 Kilometer weiter östlich vermuten darf. Aber bei uns in Meenz? Nein, irgendeinen aus dem Team zu picken und ihn zum

Erkenntnis und Selbstkritik

Niemand soll sagen können, dass unsere Jungs nicht selbstkritisch mit ihrer Leistung vom vergangenen Freitag umgehen. Das klingt bewusst analytisch, was Stefan Bell hier so sagt. Klick. Hoffentlich funkt es wieder gegen WOB.

Warum so schwach?

Ganz klar, über diese hohe Heimniederlage gegen Leverkusen kann man sich ärgern, darf man sich ärgern. Wir müssen jedoch vor allem nach den Gründen für diese hohe Niederlage fragen. Wir können sicher sein, dass sich die Trainer und der Sportvorstand ebenfalls Gedanken darüber machen werden, doch betrachten wir die Sache mal von außen als Fan.
Zur Werkzeugleiste springen