Svensson: Spiel gegen Köln nur so wichtig wie jedes andere

Schon lange vor der Begegnung unserer Mainzer beim 1. FC Köln wird dieses Spiel ordentlich gehypt durch diverse Meldungen über den Druck, den der Kölner Trainer Markus Gisdol habe. Verliert er, kommt Friedhelm Funkel, der kauere schon in den (berühmten) Startlöchern, um dann zu übernehmen. Was aber bedeutet das für uns? Zwei Punkte nur trennen

Mainz gibt die Führung aus der Hand

Gegen die Großen gewinnen sie, gegen die Kleinen holen sie nichts – ein Vorurteil über unsere Mainzer? Nun, so klein ist weder Arminia Bielefeld noch Mainz 05 so groß. Dennoch tun wir uns gegen Mannschaften am Tabellenende immer viel schwerer als gegen jene weiter vorne. Das lief gegen die Arminia nicht anders. Obwohl wir mit

Gegen Bielefeld ein besonderes Spiel? Nein, sagt Bo Svensson

Kellerkinder unter sich, so könnte man die Begegnung unserer Mainzer an diesem Samstag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Bielefeld betiteln. Das würde dieser Paarung jedoch ganz und gar nicht gerecht. Für beide Teams geht es um extrem viel, um den Klassenverbleib, darum, dem direkten Konkurrenten Punkte wegzunehmen und um die Positionierung über dem ominösen Tabellenstrich.

Vier Männer und eine Frau bilden die 05-Wahlkommission

Die Mitglieder von Mainz 05 haben bei ihrer außerordentlichen Online-Versammlung an diesem Sonntag eine neue Wahlkommission gewählt. Der Interims-Aufsichtsrats-Vorsitzende Dr. Norbert Baas führte sehr souverän, ruhig, sachlich und immer erklärend durch die etwa dreistündige Sitzung. 678 zugeschaltete Mitglieder wählten am Ende die fünf Bewerber – Reihenfolge gemäß Stimmenanteil – Prof. Lars Leuschner, Patrick Werner, Jürgen

Mainz überm Strich dank Powerplay gegen TSG Hoffenheim

Mit nur einer Änderung in seiner Mannschaft ging 05-Trainer Bo Svensson in die Begegnung bei der TSG Hoffenheim – aber die hatte es in sich. Anstelle von Adam Szalai spielte von Anfang an Robert Glatzel. Erstmals überhaupt in der Startelf. Der von Cardiff ausgeliehene Spieler stürmte neben Johnny Burkardt. Szalai saß zunächst neben dem wiedergenesenen

Mainz 05 ist noch lange nicht satt

Zur ungewohnten Zeit muss der 1. FSV Mainz 05 gegen die TSG Hoffenheim antreten, einem „vor allem in der Offensive Super-Gegner“, wie 05-Trainer Bo Svensson sagte. Am Sonntag um 13.30 Uhr muss sein Team diese schwere Aufgabe angehen, nach einer langen Trainingswoche, die der Coach noch einmal nutzte: „Es war eine anstrengende Trainingswoche, aber eine

Bo Svensson macht den Unterschied

Nicht mal drei Monate lang ist Bo Svensson als Trainer des 1. FSV Mainz 05 aktiv, aber seine Handschrift, sein Konzept, seine Denke und seine Prinzipien schlagen sich längst in Punkten nieder. „Wir wollen alle Spieler besser machen“, hatte Sportvorstand Martin Schmidt gesagt, nachdem der Verein seinen Goalgetter Mateta gerade hatte ziehen lassen. Die Spielwerte

Warum Danny Latza zurück zu Schalke geht

Auf einen Abstiegshelden und Fighter kann sich der FC Schalke 04 für die kommende Saison schon mal freuen, ganz egal, in welcher Liga dieser Verein dann spielen wird, aber es wird wohl die Zweite Bundesliga sein: Danny Latza, der seine Profi-Karriere dort begann, wird seine Profi-Karriere dort wohl auch beenden. Und deshalb zieht es den
Zur Werkzeugleiste springen